Die HaldePremium

Die Halde

Qualität
SD
Jahr:
1975
Audio:
Deutsch
Untertitel:
-
Länge:
103 Min.
Altersfreigabe:
Nicht FSK-geprüft
Jahr:
1975
Land:
Deutschland
Auf seiner Flucht vor der Zivilisation trifft der junge Tom, der reine Tor, auf das Mädchen Lizzi, ein seltsames, infantiles Geschöpf. Lizzi lebt mit ihren Eltern, mit Nachbarn und netten Leuten in den letzten Resten der Freizeitkolonie "Im Sonnengrund", einer Kleingartensiedlung mit angrenzendem Campingplatz. Dort macht man Ferien, genießt die Ruhe, die reine Luft, die Natur, freut sich am Werden und Vergehen in den kleinen Gärten, erholt sich vom "Leben da draußen" - und ist eigentlich nur geflohen vor der Zivilisation. Aber dieses Paradies ist dem Untergang geweiht, die Zivilisation hat es eingeholt, droht es zu verschlingen. Ein Gebirge eigener Art hat sich aufgetürmt: eine gigantische Halde aus Müll. Doch die Bewohner der Siedlung ignorieren das Unheil und nehmen die tödliche Bedrohung nicht zur Kenntnis, klammern sich an Klischees von Ordnung und Anstand, spielen weiter ihre hohl gewordenen, ärmlichen Rituale, als sein nichts geschehen. Unter der verdrängten, aber unaufhaltsamen Bedrohung brechen bei diesen lieben, netten Leuten die Konflikte auf, Aggressionen werden frei und damit Zwist und Streit, Hass, Neid, Mord und Totschlag.
Besetzung & Crew
Regie
Rainer Erler
Produzent
Rainer Erler
Besetzung
Alexander May, Herbert Steinmetz, Grete Kretschmer, Angelika Bender, Barbara Jordan, Ekkehardt Belle, Hans Hermann Schaufuß, Cordula Trantow, Bruni Löbel, Willy Semmelrogge, Kurt Sowinetz
Drehbuch
Rainer Erler
Musik
Eugen Thomass